20 kg abnehmen: So habe ich es gemacht

20 kg abnehmen

„Ich werde es allen zeigen, dass ich es schaffe!“ – Noch heute, wenn ich an diesen Moment denke, als ich auf einer riesengroßen Brücke in Trier stand und vor mir hin leise und mit Mut dieses Zitat ausspreche, weil ich einige Momente davor wieder von anderen entmutigt wurde, bekomme ich Gänsehaut.

Dies war mitten auf meinem Weg 20 kg abnehmen zu wollen. Eigentlich wollte ich noch mehr, aber 20 Kilo ist schon eine ganze Menge für mich gewesen und wäre ein großer Meilenstein gewesen, wenn ich es erreicht hätte.

Heute weiß ich, dass ich es geschafft habe und du kannst es genauso!

Meine Erfahrung zu 20 Kilo abnehmen

Sicherlich wird dir unangenehm, wenn du darüber nachdenkst 20 Kilo abnehmen zu wollen. Mir ging es damals genauso und ich hätte niemals gedacht, dass ich es erreichen würde, weil ich nicht mal wusste was Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße sind.

Wenn du bereits meine Story kennst, weißt du, dass alles in der Zeit anfing als ich noch meinen Bundesfreiwilligendienst gemacht habe. Ich musste mein Leben verändern, ansonsten werde ich niemals ein lebenswertes Leben führen, geschweige denn lange Leben.

Habe mich im Fitnessstudio angemeldet und angefangen meine Ernährung umzustellen. Hatte Höhen und Tiefen, weil manches funktioniert und manches nicht funktioniert hat, aber ich habe nie aufgegeben, weil ich wusste irgendwann werde ich mein Ziel erreichen.

Vor allem gab es drei immer wiederkehrende Situationen, die es mir schwer machten, an meine Diät festzuhalten:

  • Unternehmungen mit Freunden
  • Ergebnisse auf der Waage
  • Schwierige Ereignisse in meinem Leben

Manchmal wurde ich schwach und habe „gecheatet“ und dadurch konnte ich meine Mini-Ziele nicht mehr schaffen und das ärgerte mich sehr. Sofort kam mir in den Kopf: „Jetzt lohnt es sich auch nicht mehr“ und ich beendete kurzzeitig meine Diät. Nach wenigen Tagen hab ich mich aber wieder aufgerappelt, weil ich wusste, dass es mir nichts bringt jetzt aufzugeben.

Also bin ich wieder zurück zur Diät und habe weiter gemacht!

Mit dieser Erfahrung möchte ich dir Mut machen und dir zeigen, dass es wichtig ist am Ball zu bleiben und nie aufzugeben.

Ich hoffe du hast jetzt Motivation getankt und jetzt gehen wir ins Eingemachte, damit du auch wirklich 20 Kilo abnehmen wirst.

Wie lange dauert es bis man 20 Kilo abnimmt?

Wie lange dauert es bis man 20 Kilo abnimmt

Dieselbe Frage habe ich mir damals auch gestellt und ich wusste nicht wie ich es berechnen kann, aber dadurch, dass ich mich immer mehr damit beschäftigt habe, weiß ich es endlich.

Sicherlich weißt du bereits, dass du ein Kaloriendefizit anstreben musst, um abzunehmen. Du musst also mehr Kalorien verbrauchen als du isst, damit der Körper an seine Fettreserven geht.

Beispiel: eine Durchschnittsfrau verbraucht pro Tag 1900 Kalorien und sie isst nur 1400 Kalorien, dann hat sie ein Kaloriendefizit von 500 Kalorien (1900 Kalorien – 1400 Kalorien = 500 Kalorien).

Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Wie viel Kalorien muss ich einsparen, um z.B. 1 Kg reines Fett zu verbrennen?

Antwort: 7000 Kalorien

Ja genau du musst 7000 Kalorien einsparen, um 1 Kilo reines Fett zu verlieren. Wenn du also 20 kg abnehmen willst, dann musst du 140.000 Kalorien einsparen (20 kg * 7000 Kalorien = 140.000 Kalorien)

Bei einer mittelmäßigen Diät mit 1000 Kaloriendefizit pro Tag bedeutet es ca. 4,5 Monate und dann bist du 20 Kilo leichter.

4,5 Monate sind nicht wenig und sicherlich wird es dir zu Beginn ein wenig die Motivation stehlen, aber du hast mit Sicherheit auch nicht von Heut auf Morgen 20 kg zugenommen und somit relativiert sich das ganze wieder 🙂

Jetzt weißt du wie lange du ungefähr benötigt, um dein Ziel zu erreichen. Später werde ich dir genau zeigen wie du deinen Weg startest, aber davor möchte ich noch auf ein wichtiges Thema eingehen.

Angst vor hängender Haut?

Hängende Haut

Bestimmt hast du dir bereits die Frage gestellt was mit deiner Haut passiert… wird sie hängen oder wird sie sich komplett zurückziehen und somit würde man niemals erkennen, dass du viel abgenommen hast.

Die Antwort ist nicht einfach: Es kommt drauf an

Solltest du jung sein und dich im Laufe der Abnahme gut ernähren, dann reduzierst du enorm die Chance, dass die Haut hängen wird.

Auf der anderen Seite, wenn du schon älter bist und dich in deiner Diät schlecht ernährst, dann wird Haut eher hängen.

Außerdem und deswegen empfehle ich es auch andauernd, du solltest anfangen Krafttraining bzw. Fitness zu machen, um deine Muskelmasse zu erhöhen und damit die Haut zu straffen.

Ich bin froh, dass ich damals damit angefangen habe und ich heute durch das kontinuierliche Training Muskeln aufgebaut habe und dadurch deutlich besser aussehe.

Der Sinn & Unsinn von Hautstraffungscremes/Öle

Natürlich hat die Creme/Öl-Industrie auch für dieses Problem eine Lösung erschaffen, und zwar Hautstraffungscremes/öle, die du nur auf deine Haut aufschmieren musst und danach wird die Durchblutung in diesen Regionen erhöht.

Klingt erstmal super und einfach, aber leider ist es nur rausgeschmissenes Geld. Der Effekt ist so gering, dass es vernachlässigbar ist und lieber investierst du das Geld in gute Lebensmitteln, als in teuren Cremes/Öle.

Ich selber habe damals Bi-Oil ausprobiert und gar keinen Effekt gespürt und es auch schnell wieder gelassen.

Was ist das beste Mittel zum Abnehmen?

Kommen wir nun zum eigentlichen Plan, um auch wirklich die 20 kg abnehmen zu können und du am Ende zufrieden in den Spiegel schaust.

Im Prinzip gibt es nicht das eine beste Mittel, um tatsächlich dein Traumgewicht zu erreichen, sondern es ist ein Zusammenschluss aus mehreren Faktoren, die du benötigst.

Integriere Sport (Krafttraining/Fitness) in dein Leben

Um wirklich dauerhaft und über einen längeren Zeitraum abnehmen zu können, solltest du Krafttraining/Fitness in dein Leben integrieren. Es sollte ein teil deines Lebens werden, damit du auch danach schlank und fit bleibst. Ansonsten wird dich der Jojo-Effekt einholen und du katapultierst dich wieder zurück zu deinem alten übergewichtigen ICH.

Beginne mit 2-3 mal die Woche mit 30 Minuten und steigere dich auf 1 Stunde pro Trainingsession. Das reicht völlig aus und kann nach Belieben ein wenig angepasst werden.

Die ersten Male wirst du wahrscheinlich Muskelkater haben und dich ein wenig quälen müssen, um weiterhin am Ball zu bleiben, aber spätestens nach einer Woche wirst du nichts mehr merken und es fällt dir leichter zu trainieren.

Die 30 Minuten von Sascha Huber sind großartig und können einfach nachgemacht werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Berechne deinen Kalorienverbrauch

Um wirklich einen 1000 Kaloriendefizit anzustreben, musst du natürlich wissen, wie hoch dein Kalorienverbrauch pro Tag ist. Dafür habe ich den besten und genausten Kalorienrechner entwickelt, den ich kostenlos zu Verfügung stelle.

Damit kannst du deinen Kalorienverbrauch ausrechnen und du bist danach einen Schritt weiter…

Notiere deine Ernährung

Ein ganz wesentlicher Punkt und von vielen unterschätzt ist das Notieren deiner Ernährung in Apps oder von mir aus auch schriftlich in ein Art Ernährungstagebuch.

Ich bevorzuge Apps, weil sie eine große Datenbank an vielen Lebensmittel beinhalten und dadurch es sehr einfach ist, deine Ernährung aufzuzeichnen.

Ich persönliche empfehle YAZIO App (Android & IOS), denn ich benutze sie selber und bin sehr zufrieden damit.

Dadurch, dass du deine Ernährung aufzeichnest, kannst du nachvollziehen wie viel Kalorien du pro Tag isst und ob du noch in deinem Kaloriendefizit bist.

Gemüse & Eiweiß muss in die Ernährung

Zuletzt sei noch gesagt, dass du definitiv auch Gemüse und Eiweiß in deiner alltäglichen Ernährung integrieren solltest. Gemüse füllt deinen Magen und gibt wichtige Nährstoffe, die vor allem in einer Diät mehr fehlen und Eiweiß baut deine Muskeln auf und sättigt ebenfalls stark.

500g Gemüse wie z.B. Brokkoli oder Blumenkohl sollten pro Tag auf deinem Teller sein. Rund 30 % deiner Tageskalorienmenge sollte aus Eiweiß bestehen…

Beispiel: Du isst pro Tag 900 Kalorien, dann rechnest du 900 * 0,3 = 270 und 1g Eiweiß haben 4 Kalorien: 270 /4 = 67,5 g Eiweiß.

Somit würdest du jeden Tag 67,5 g Eiweiß essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen
Pin