Wie du sofort die Zuckersucht überwinden kannst

Zuckersucht überwinden

Zuckersucht überwinden war auch bei mir schon immer ein Thema gewesen. Denn es ist verdammt schwierig dem ganzen zu entkommen und eine gesunde Balance zu finden. Bei mir waren es unter anderem die Kinderriegel, die mich süchtig machten und ich sie am liebsten den ganzen Tag essen würde. Sie waren aber mit daran Schuld das ich deutlich an Gewicht zugenommen habe und am Ende 130 kg wog. Doch heute kann ich mich locker kontrollieren, wenn ich verlangen nach Zucker habe und genau dahin werde ich dich genauso bringen.

Zucker eine Sucht wie Kokain?

Zucker wird heute sehr leichtsinnig in Lebensmitteln eingesetzt und das nicht nur in typischen Süßigkeiten, sondern auch in viele Fertiggerichten. Hersteller haben einige Vorteile, wenn sie Zucker einsetzen, denn es wirkt als Konservierungsstoff, um das Produkt länger haltbarer zu machen oder es wird als Würzmittel genutzt, um den Geschmack abzurunden.

Ich persönlich finde den Aspekt, das Zucker dich dazu verleitet mehr zu Essen, deutlich entscheidender. Denn die Hersteller machen dadurch mehr Umsatz und wären blöd, wenn sie es nicht machen würden. Für dich als Verbraucher ist das ganze aber sehr gefährlich, denn Zucker hat einen belohnenden Effekt auf dein Körper (dazu später mehr).

Einige Ärzte sprechen sogar davon, dass es wie Kokain wirken soll, aber ich halte nicht viel von dieser These. Ja Zucker hat ähnliche Effekte wie Kokain, aber die sind nicht so stark und ausgeprägt, denn eine Zuckersucht zu überwinden ist mit Sicherheit einfacher, als Kokainsucht zu besiegen. Ich habe persönlich noch nie Kokain genommen und kann daher nicht aus Erfahrungen sprechen, aber der Entzug einer Kokainsucht beläuft sich auf mehrere Wochen mit harten Symptomen und beim Zucker ist es schon nach paar Tagen getan.

Für mich ein eindeutiges Zeichen, dass der Körper einen Zuckerentzug einfacher verträgt als einen Kokainentzug.

Was sind die Auswirkungen auf den Körper?

Im folgenden Abschnitt werde ich einige Auswirkungen aufzeigen, die dich ganz klar signalisieren, bitte esse in Maßen und nicht in Massen 😉.

Viele Kalorien / keine Nährstoffe

Ich denke es ist eindeutig bekannt, dass Zucker viele Kalorien hat und um genau zu sein 387 Kalorien pro 100g. Das spiegelt sich sehr schnell in der Hüfte wider und ist einer der Hauptgründe warum Zucker deutlich reduziert werden sollte.

Außerdem hast du in dem normalen Haushaltszucker (weißen Zucker) keine Nährstoffe mehr und fügst deinen Körper leere Kalorien zu. Das verursacht viele verschiedene Probleme im Körper, da weniger Vitamine, Mineralstoffe etc. vorhanden sind und die normalen biologischen Prozesse nicht mehr optimal laufen.

Du wirst nicht direkt sofort einen Unterschied merken, wenn dir Nährstoffe im Körper fehlen, da der Körper sehr anpassungsfähig ist, aber nach einigen Jahren und Jahrzehnt fängt das Schlamassel an.

Weniger Dopaminwirkung

Dopamin ist einer von einigen Neurotransmittern, die im Gehirn wirken und uns Interesse, Antrieb und Tatendrang gibt. Ohne Dopamin hätten wir gar keine Lust auf Sex, Essen und alles was uns sonst so Spaß macht.

Im Gehirn sitzen sogenannte Rezeptoren, die das freigegebene Dopamin aufnehmen und es letztendlich zu diesen Wirkungen kommt. Der Körper hat, aber einen Mechanismus, um ein zu viel oder ein zu wenig Dopamin zu regulieren, indem die Anzahl der Rezeptoren verändert werden. Wenn der Körper also durchgehend hohe mengen Dopamin bekommt, dann werden die Rezeptoren verringert und du wirst Antriebslos, Energielos und möchtest am liebsten auf der Couch bleiben.

Überlastung der Bauchspeicheldrüse

Wenn du Kohlenhydrate aufnimmst und vor allem Zucker, dann werden diese im Darm aufgenommen und ins Blut übertragen. Anschließend versucht der Körper diesen Zucker durch Insulin aus dem Blut zu fischen, um z.B. Entzündungsreaktionen zu verhindern. Das Insulin wird durch die Bauchspeicheldrüse produziert und ins Blut abgegeben, um dort seine Aufgabe zu verrichten.

Jetzt kannst du dir sicher vorstellen, dass ein Übermaß an Zucker deine Bauchspeicheldrüse überlastet, weil sie deutlich mehr Insulin produzieren muss. Das kann die Leistung dauerhaft einschränken und dies führt letztendlich zu mehr Entzündungen, die wiederum Krankheiten auslösen können.

Darmprobleme

Wahrscheinlich war bis jetzt der Darm nicht so ein wichtiges Thema bei dir, aber das sollte sich schleunigst ändern, denn der Darm ist verdammt wichtig im Körper.

Er besitzt den größten Teil des Immunsystems und nimmt die notwendigen Nährstoffe aus der Nahrung auf, damit du überhaupt Leben kannst. Somit sollte er bei der Gesundheit nicht außer Acht gelassen werden.

Im Darm leben viele verschiedene Bakterien, mit denen wir eine Symbiose eingehen und dadurch die Bakterien und wir als Mensch profitieren. Im Prinzip kann man zwischen guten und schlechten Bakterien unterscheiden und im besten Fall sollten die guten Bakterien in der Überhand sein.

Zucker kann das Gleichgewicht stören und die schlechten Bakterien vermehren und die guten verringern. Das kann zu zahlreichen Problemen führen wie Durchfall, Blähungen und Entzündungen.

Zuckersucht überwinden in ein paar Schritten

Nun kommen wir ins Eingemachte, wie du deine Zuckersucht besiegen kannst. Denn es gibt einige Schritte, die du direkt umsetzen kannst und dir damit einen großen gefallen tust.

Ersetze den Zucker gegen Zuckeraustauschstoffe

Deine Gewohnheit beim Kaffee oder auch bei einem Kakao Zucker hinzuzugeben ist schwierig zu ändern und das brauchst du auch gar nicht. Es einfacher den Haushaltszucker gegen einen Süßstoff wie Stevia, Xylit light oder Sucralose auszutauschen.

Ich persönlich nutze Stevia als einziges Süßungsmittel, da ich ein Freund von natürlichen Produkten bin und Stevia eine starke Süßkraft hat. Ich würde ein hochwertiges Produkt nehmen, da bei den günstigen wie aus dem Supermarkt der Geschmack bitterer ist. Das Stevia von coyyotee ist mein absoluter Favorit.

Verankere deine schlechten Gefühle ins Unterbewusstsein

Dadurch das du diesen Artikel liest hast du mir eines gezeigt… du möchtest dich von der Zuckersucht befreien, weil es negative Folgen für dich hat. Wahrscheinlich willst du weniger Zucker essen, weil du an Gewicht zunimmst oder nicht weiter abnimmst.

Schließe deine Augen und erinnere dich an eine Situation, bei der du viel Zucker gegessen hast und wie du dich danach gefühlt hast. Fühle diese Schmerzen, die du in diesem Moment hattest und versetze dich so sehr rein, dass es sich anfühlt als wäre es Real. Wenn du nach einigen Minuten tief drinnen bist, dann schrei mehrmals: „Ich werde Zuckerfrei“.

Sicherlich wird dir die Übung komisch und unnötig vorkommen, aber es geht darum dein Unterbewusstsein umzustellen, damit Zucker eine komisches und negatives Signal in dein Bewusstsein bringt, um es schwieriger zu machen Zucker zu essen.

Mache die Übung zweimal am Tag (Morgens und Abends) und du wirst merken, dass wenn du an Zucker denkst du dich schlechter fühlst.

Entkoppel das emotionale Essen von Zucker

Oft essen wir auch Zucker, um aus einer Tiefphase zu kommen, wenn man sich z.B. streitet oder eine schlechte Nachricht bei einem eingetroffen ist. Danach möchten wir so schnell wie möglich aus dieser Phase und widmen uns Dinge, die uns Beständigkeit und Sicherheit geben bzw. einen Dopaminrausch, um uns gut zu fühlen.

Diese Handlung führt dazu das wir eine Verknüpfung zwischen einer schlechten Phase und einer Aktion herstellen und bei jeder Tiefphase wird die verknüpfte Aktion ausgelöst. So passiert es, dass viele emotional Essen und dadurch zahlreiche Probleme entstehen.

Um aus diesem Kreislauf auszubrechen, gibt es mehrere Ansatzpunkte:

  1. Beobachte dich selber, wenn du das nächste Mal aus Emotionen heraus Süßigkeiten bzw. Zucker ist. Welche Auslöser führen dazu? Kannst du diese Auslöser aus deinem Leben entfernen?
  2. Wechsel die Aktion aus, indem du dir andere überlegst, die dir Spaß machen.
  3. Denke in diesem Moment daran, dass jetzt Süßigkeiten zu essen, dir nur für ganz kurze Zeit etwas bringt, aber danach nur Nachteile mit sich bringt.

Wie lange dauert der Entzug?

Sicherlich fragst du dich auch wie lange der ganze Entzug dauert, um danach zuckerfrei (zuckerreduziert) zu leben. Im Prinzip dauert der Entzug mehrere Tage, damit die Symptome verschwinden und du die positiven Effekte erlebst.

Letztendlich dauert es aber viel länger bist du die Gewohnheit veränderst, damit du weniger Zucker ist. Denn wenn du z.B. jeden morgen einen Kinderriegel zum frühstücken isst und danach von heute auf morgen aufhörst, dann wirst du sehr wahrscheinlich einige Wochen morgens kurz danach denken und motiviert sein die Süßigkeit zu essen. Im Durchschnitt geht man davon aus, dass es 2-3 Monate dauert, um eine Gewohnheit abzulegen.

Also bleibt eisern und gib nicht auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen
Pin